Lach, Maria!

In der Eifel befindet sich der Laacher See, der ist vulkanischen Ursprungs und eine touristische Sehenswürdigkeit. Seen kenne ich von daheim, meist haben sie einen Rundweg am Ufer, von dem aus man den See überblicken kann. Oft gibt es auch die Möglichkeit, im See zu baden oder ihn mit Booten zu befahren.

Schön hier.

Das Gebiet in und um den Laacher See gehört der Benediktinerabtei Maria Laach, und die Benediktiner haben sich mit der Gestaltung des Seerundwegs äußerste Mühe gegeben. Also, Mühe gegeben, dass man auch ja nicht zu viel vom See sieht.

Wirklich schön.

Gut, es gibt einen Campingplatz mit Liegewiese am See. Kostet halt Eintritt. Und es gibt einen Bootsverleih, von dem aus man den See sieht. Dorthin muss man allerdings laufen. Es sind auch nur 10-15 Minuten Fußweg. Sagt ein Schild.

Mönchssiebenmeilenstiefel?

Wenn Sie also demnächst einem Benediktinermönch aus der Benediktinerabtei Maria Laach begegnen, bitten Sie ihn besser nicht, einen Weg zu planen oder eine Strecke auszumessen.

Fazit: Der Laacher See ist einen Besuch wert.

Haha, Spaß.

Erstaunlicherweise ist der Rundweg jedoch voll mit Menschen diversen Geschlechts, Alters, Fortbewegungsmittels1 und diverser Lingualität. Vielleicht stehen die auch alle auf Dickicht am Wegesrand. Man weiß es nicht.

  1. Na gut, maximal Fahrrad.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.