Uiuiuiuiui! Da glüht der Aluhut!

Sehr fein an den Videos des 33c3 ist, dass sie unter einer Lizenz stehen, die es erlaubt, die Videos wild zu zerstückeln.

So kann man beispielsweise den höchst interessanten Vortrag von David Kriesel über „Spiegelmining“ nehmen, sehr viel1 Kontext entfernen – und schon wird daraus etwas anderes. (Sorry David!)

Vielleicht kann das ja jemand gebrauchen.

  1. Ich habe das mal ausgerechnet: es sind 99,77 % des gesamten Videos, die entfernt wurden.

Offene Daten!

Zum Jahreswechsel hat das Land NRW einfach mal so Geodaten rausgehauen. Puff!

Das heißt, man kann jetzt einfach beispielsweise das digitale Geländemodell mit einer Gitterweite von 1m für Bonn nehmen und mit Hilfe u.a. eines kleinen Python-Skripts eine Grafik daraus generieren.

252 Megapixel grau! Herrlich. (15 MiB)

Die Angaben für die Höhe der Punkte liegen im Datensatz zwischen 42 und 323. Hoch liegende Punkte werden in der Grafik hell dargestellt, niedrig liegende Punkte dunkel.

Interessant ist oft der eigentliche Stadtbereich, der niedrig liegt. Wir begrenzen also die Höhe auf etwa 75, alles was darüber liegt wird einfach weiß. Dadurch steht ein breiterer Farbbereich für die niedrigeren Punkte zur Verfügung.

252 Megapixel anderes grau! (28 MiB)

Schon süß. Wenn man daraus jetzt noch einfach Minecraft-Terrain generieren könnte…

Spiel ohne Sieger

Age of Empires II ist zweifelsfrei eins der besten Echtzeit-Strategiespiele, die es so gibt.

Im Spielmodus „Königsmord“ (das Spiel ist im Mittelalter angesiedelt, als so etwas wohl üblich war) kontrolliert jede der bis zu 8 Mitspielerinnen und Mitspieler eine Königsfigur. Sobald die stirbt, scheidet man aus und hat verloren.

Die wahrscheinlich fetteste Figur im ganzen Spiel, aber sauschnell. (Screenshot: Age of Empires II)

Diese Mechanik fügt der Aufbau- und Schlachtsimulation also noch ein Sudden-Death-Element hinzu. Am Ende gewinnt die Person oder das Team, dessen/deren König noch lebt.

Siegreiche Personen bekommen in der Endstatistik ein Krönchen.

Hurra! Gewonnen! In diesem Fall aber, es musste schließlich schnell gehen, nur gegen Computergegner und durch Cheats. Aber psscht! (Screenshot: Age of Empires II)

Doch hat ein Königsmord-Spiel immer eine Gewinnerin/einen Gewinner? Konkret: Was passiert, wenn alle Könige sterben? Das bedeutet zwangsläufig, dass die letzten Könige zeitgleich das Zeitliche segnen, denn sobald das Spiel gewonnen ist, hält es an.

Zunächst widmen wir uns der Frage, wie so etwas bewerkstelligt werden kann.

Idee 1: Der Belagerungsonager

Ein Onager verursacht Flächenschaden. Es ist also theoretisch möglich, die beiden letzten Könige im Bereich des Flächenschadens zu platzieren.

Das Problem: Ich habe es spontan nicht geschafft, dass beide Könige zeitgleich sterben. Für die praktische Anwendung ist das also zu unzuverlässig, man müsste ihnen vermutlich vorher eine gewisse Menge Schaden zufügen, damit das verlässlich klappt.

Idee 2: Das Transportschiff

Versenkt man ein Transportschiff, so werden auch alle sich darin befindlichen Einheiten entfernt. Steckt man also beide Könige in das selbe Transportschiff und versenkt das dann, sterben die beiden Könige theoretisch zeitgleich.

Wie so etwas in der Praxis ausgeht, sehen wir hier:

Die Errungenschaften-Übersicht führt konsequenterweise bei keinem Spielernamen ein Krönchen auf.

Das Sternchen bekommt der Spieler mit der höchsten Punktzahl, die ist jedoch im Spielmodus „Königsmord“ extremst zweitrangig. (Schreenshot: obiges Video)

Bleibt die auch im Video aufgeworfene Frage: Kann man nicht einfach Bloodpriest den Sieg zusprechen, da er laut Chatverlauf als letztes gestorben ist?

Selbstverständlich habe ich intensiv getestet, wie diese Reihenfolge der Chatausgabe bestimmt wird.

Ich vertrete nach diesen ganzen Tests die Theorie, dass die Tode immer gemäß der internen Spielerreihenfolge ausgegeben werden – unabhängig davon, wessen Transportschiff versenkt wird und in welcher Reihenfolge die Figuren auf das Schiff gesetzt wurden. Das heißt, dass in diesem Fall Bloodpriest immer „gewinnt“, weil seine Spielernummer einfach höher ist als die von n1ghthavvk.

Oft vergehen ein, zwei Sekunden zwischen dem Tod eines Königs und der Meldung, dass eine Person verloren hat. In manchen Konstellationen besitzen alle Personen auch zwei Könige, die dann beide erledigt werden müssen, damit man ausscheidet.

Ich mutmaße deshalb, dass das Spiel intern einfach periodisch der Reihe nach alle Personen abfragt, ob noch mindestens 1 König lebt, und sie für tot erklärt, falls das nicht mehr der Fall ist. Das würde auch die konsistente Todesreihenfolge im Chatverlauf bei meinen Tests erklären.

Aus technischer Sicht haben also alle Spieler verloren. Daher hat auch niemand ein Krönchen.

Das hat übrigens einen amüsanten Nebeneffekt. Bei Online-Spielen über Steam startet man auf einem persönlichen Level von 1600 Punkten. Verliert man ein Spiel, verringert sich das Level, gewinnt man ein Spiel, so erhöht es sich. Die genaue Punktzahl um die das Level sich erhöht oder verringert ist abhängig vom Level des gegnerischen Teams: Gewinnt man gegen Personen mit hohem Level, bekommt man mehr Punkte, verliert man gegen Personen mit hohem Level, so verliert man weniger Punkte, und umgekehrt.

Falls sich nun in einem Königsmord-Spiel mit Wertung beide Könige auf dem selben Transportschiff befinden und dieses anschließend versenkt wird, so verlieren beide Personen Punkte! Falls zwei Personen also zufällig schnell Punkte verlieren möchten…