ESC-Plotmania 2019

Die finalen Punkte des Eurovision Song Contest 2019 sind da, und meine Plotgenerierskripte funktionieren noch. Hurra! Nachdem ich also wieder einmal zahlreiche Tabellen von Hand von der Eurovision-Webseite kopiert habe, können wir auf farbenfrohe Resultate blicken, von denen ich die interessantesten vorstellen werde.

Wer hat eigentlich gewonnen?

ESC-Plotmania 2019
Ach Gottchen.

Wenn das letztes Jahr schon eine „bloody mess“ war, dann ist das diesjährige Ergebnis wohl „fine“. Der mit den meisten Publikumspunkten bedachte Joik-Beitrag aus Norwegen hat nur relativ wenige Jurypunkte bekommen und wurde somit seines Sieges beraubt. Auch bei einigen anderen Beiträgen gehen die Meinungen offenbar auseinander.

Die Niederlande sind übrigens die einzigen Lande1 im Finale, die von allen anderen Ländern Punkte bekommen haben.

ESC-Plotmania 2019

Doch was interessieren uns die Gewinner, eigentlich sind wir doch für die unteren Punkteränge hier. Die sind auch viel übersichtlicher. Nehmen wir zum Beispiel San Marino, Spanien und das Vereinigte Königreich im Finale:

Kein Land hat diesen Beiträgen sowohl Jury- als auch Publikumspunkte gegeben. Da gehen die Geschmäcker von „Fach“-Jury und Publikum offenbar stark auseinander.

Wunderbar ergänzen sich hingegen Deutschland und Israel:

Apropos ergänzen: Auch die Publikumspunkte Deutschland im Finale und Österreich im zweiten Halbfinale geben ein nettes Pärchen ab:

Doch wie knapp war es? Blicken wir unter die magische Linie zwischen dem 10. und dem 11. Rang, ab der es Punkte gibt.

Die Schweiz! Nur ein Rang besser, und Deutschland hätte im Finale einen Publikumspunkt bekommen. Die übrigen Länder waren sich einig: Keine Punkte für die S!sters.

Auch für Österreich im zweiten Halbfinale hätte die Schweiz es richten können, hier hätte das Publikum Österreich aber schon zwei Ränge besser voten müssen. Schad.

Jede Länderjury stimmt für einige Länder zweimal ab: Einmal im Halbfinale, für das sie stimmberechtigt ist, und dann nochmal im Finale. Für jedes Jurymitglied können wir nun vergleichen, wie sich die Bewertung der zweimal bewerteten Beiträge vom Halbfinale zum Finale ändert.

Hier gibt es dieses Jahr eine kleine Überraschung: Ich konnte kein Jurymitglied finden, das die persönliche Sortierung der Beiträge zwischen Halbfinale und Finale nicht verändert hätte. Die Performance scheint doch einen Unterschied zu machen. Oder die Gedächtnisse sind schlechter geworden.

Man kann auch gut ablesen, wie sich die Bewertung eines Beitrags durch die Jurys zwischen Halbfinale und Finale verändert hat. Slowenien zum Beispiel – ein Song, den man offenbar zweimal sehen muss:

ESC-Plotmania 2019
Sehr linkslastig, also viele Verbesserungen im Ranking

San-Marino-Serhat hingegen fiel in der Gunst der Jurys, obwohl er im Finale besser gesungen hat als im Halbfinale:

ESC-Plotmania 2019
Sehr rechtslastig, also viele Verschlechterungen im Ranking

Doch halt. Was war denn da in Montenegro los? Waren die zu blöd zum Abstimmen? Zum Vergleich:

ESC-Plotmania 2019
Bewertung der Jury aus Montenegro im Halbfinale. Viele vordere Ränge.
ESC-Plotmania 2019
Bewertung der Jury aus Montenegro im Finale. Viermal auf dem letzten Rang. WTF?

Haben die Serhat auf dem Gang getroffen und er hat sie beleidigt oder was?


Alle alle Plots gibt es wie üblich zum Download:

Viel Spaß!

  1. Badumm-tss.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.