Ein recht spezifisches Dementi

An der Uni Bonn gibt es ab nächstem Wintersemester eine neue Professur, die nach Henry Kissinger benannt ist. Details dazu gibt es zum Beispiel bei der akut.

Die Kritik an dieser Professur richtet sich nicht nur gegen das Finanzierungsmodell, auch die Benennung der Professur nach Herrn Kissinger sorgt für Empörung.

Man könnte nun auf die Idee kommen, die Universität Bonn zu fragen, was sie denn sonst noch für Professuren einrichten und nach zweifelhaften Persönlichkeiten der Weltgeschichte benennen würde. Beim Kölner Stadtanzeiger hatte offenbar jemand diese Idee. Natürlich1 wurde nicht direkt nach der Adolf-Hitler-Professur gefragt:

Man sei politisch-weltanschaulich neutral, sagte Pressesprecher Andreas Archut im Gespräch mit dem „Kölner Stadt-Anzeiger“. Dass dann auch nichts gegen eine Wladimir-Putin-Professur sprechen würde, bestätigte der Pressesprecher: „Wenn es jemanden gibt, der das Geld dafür gibt, würden wir eine Wladimir-Putin-Professur einrichten, die Frage ist jedoch sehr theoretisch“.

Dass man da dennoch mit Anlauf und Kopfsprung in ein Fettnäpfchen gehopst war, war sowohl den Gegnern der Professur als auch dem Pressesprecher der Uni selbst recht bald klar. In einem Folgeartikel im Bonner General-Anzeiger wurde dann erklärt:

Laut einem Bericht des „Kölner Stadt-Anzeigers“ hatte Archut angeblich erklärt, die Universität sei „politisch-weltanschaulich neutral“ und werde sogar eine Wladimir-Putin-Professur einrichten, wenn es jemanden gäbe, der das Geld dafür hergebe. Archut wies dies zurück: „Das angebliche Zitat stimmt nicht. Auch inhaltlich nicht: Denn für die Einrichtung von Stiftungsprofessuren müssen viele Voraussetzungen erfüllt sein, die weit über das Finanzielle hinausgehen.“

Also: Das angebliche Zitat stimme inhaltlich nicht, weil für die Einrichtung von Stiftungsprofessuren „viele Voraussetzungen“ erfüllt sein müssen. Nicht, weil man Bedenken gegen die Benennung einer Professur nach lupenreinen Demokraten habe. Vielleicht fehlt Herrn Putin auch einfach noch der passende Nobelpreis.

Mit einem Blick auf die Liste der Stiftungsprofessuren an der Universität Bonn wäre es doch mal spannend, zu erfahren, was für „viele Voraussetzungen“ die Uni Bonn erfüllt haben will, bevor sie dieser Liste eine neue Stiftungsprofessur hinzufügt.  Vielleicht kann ja der/die Eine oder Andere von uns sich ja irgendwann mal den Traum von einer eigenen Stiftungsprofessur an der Uni Bonn erfüllen!

Wobei mein Favorit ja bereits feststeht:

Bildquelle Wladimir Putin: www.kremlin.ru (unter cc-by)

Bildquelle Wladimir Putin: www.kremlin.ru (unter cc-by)

[Nachtrag 18.04., 13:15 Uhr:
Bemerkenswert ist noch, dass Archut lediglich behauptet, das (angebliche) Zitat stimme nicht, statt zu sagen, die Aussage habe er so nie getroffen. Eine Nachfrage von dritter Stelle beim Kölner Stadtanzeiger hat nämlich ergeben, dass diese Aussage sehr wohl getätigt worden war.]

  1. Beim Kölner Stadtanzeiger kennt man Godwin’s Law

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.